Charakteristisch für Verschwörungstheorien ist, dass sie in der Regel todernst gemeint sind und nur selten – wie im Fall Bielefeld – satirisches Potenzial besitzen. So wie die Chemtrail-Theorie: Sie besagt, dass es sich bei Kondensstreifen am Himmel nicht um Triebwerksabgase von Flugzeugen handelt, sondern um verschiedene chemische Giftstoffe. Wer hinter der Verbreitung der Gifte stehen könnte, ist selbstverständlich nebulös – es kursieren auch dazu die verschiedensten Theorien. Zu den schrägsten gehört sicherlich diese: „In den ländlichen konservativen Gebieten in Amerika gibt es die Theorie, dass die Liberalen dahinter stecken, also der politische Gegner. Ihnen wird unterstellt, dass sie Verhütungsmittel abwerfen, damit sich ihre Gegner nicht mehr vermehren können“, erklärt Dr. Thomas Grüter.

Solche Konspirationsthesen gehen von derart perfekt geplanten Verschwörungskonstrukten aus, dass sie unter normalen Umständen kaum möglich wären: Alle Eingeweihten müssten sich stets fehlerlos verhalten und dürften nichts nach außen an Unwissende weitertragen. Hier darf nun jeder selbst entscheiden, wie wahrscheinlich das perfekte Trugbild ist.

http://de.nachrichten.yahoo.com/kondensstreifen-%C3%BCber-bielefeld--schr%C3%A4ge-verschw%C3%B6rungstheorien.html